Bahn will ihr Sicherheitspersonal mit Waffen ausstatten

Der Chef der belgischen Bahn NMBS, Jo Cornu, will, dass das Sicherheitspersonal eine Waffe in Zügen und auf Bahnhöfen mitführen darf. Diese Maßnahme soll der Erhöhung der Sicherheit dienen.

Es handelt sich um das Personal von Securail. Das ist der bahneigene Sicherheitsdienst, den die Bahn auf Bahnhöfen und in den Zügen zum Schutz der Fahrgäste einsetzt.

Bislang durfte das Securail-Personal keine Waffen mit sich führen, doch Cornu will das ändern. Er will auch, dass sie die Reisenden kontrollieren und durchsuchen dürfen. Außerdem sollen Sprengstoffspürhunde eingesetzt werden können. In Belgien hat derzeit lediglich die Polizei das Recht hierzu. Cornu reicht das nicht aus.

Nach den Anschlägen von Paris und dem misglückten Anschlag auf den Thalys müsse die Sicherheit in den Bahnhöfen und in den Zügen erhöht werden, findet er.

Eine weitere Maßnahme, die der belgische Bahnchef vorschlägt, ist die Anbringung von 2.500 Bawachungskameras in den Bahnhöfen hierzulande. Er unterbreitet deshalb diesen Vorschlag dem Innen- und dem Verkehrsminister. Ob die Regierung Geld hierfür zur Verfügung stellen wird, ist abzuwarten.