50 Kommunen fordern Abschaltung von Tihange 2

Nach einer Meldung der Blätter des Aachener Zeitungsverlags erhält die Städteregion Aachen bei ihren Vorgehen gegen den umstrittenen Reaktor Tihange 2 im gleichnamigen Atomkraftwerk bei Lüttich Unterstützung von rund 50 Städten und Gemeinden aus den Niederlanden, Deutschland und Luxemburg. Diese Kommunen wollen sich dem juristischen Vorgehen der Aachener zur Abschaltung des Meilers anschließen.

Bei einem Treffen von Vertretern dieser Kommunen wurde vereinbart, dem EU-Kommissar für Klima und Energie, Miguel Arias Cañete, einen Fragenkatalog zukommen zu lassen, in dem er aufgefordert wird, seine Informationsansprüche gegenüber den belgischen Behörden geltend zu machen.

Dabei soll der EU-Kommissar herausfinden, ob Belgien mit seiner Vorgehensweise zum Weiterbetrieb des Pannenmeilers gegen europäische Verträge, bzw. gegen Vorgaben aus diesen Verträgen verstößt.

Aachens Städteregionsrat Helmut Etschenberg (CDU) sagte am Donnerstag dazu, dass sich die an den juristischen Schritten beteiligten Kommunen mit einem freiwilligen Solidarbeitrag von 1.000 bis 3.000 € an der Finanzierung des Verfahrens beteiligen wollen.