"Wir haben ihn!": Salah Abdeslam gefasst

Die Brüsseler Polizei stürmte am späten Freitagnachmittag eine Wohnung im Ortsteil Molenbeek. Dabei wurde der seit den Anschlägen vom 13. November in Paris international gesuchten Terrorverdächtige Salah Abdeslam gefasst. Gleichzeitig fanden auch drei weitere Razzien in der Brüsseler Region statt.

Bei der Razzia handelte es sich um eine großangelegte Aktion, bei der Dutzende schwerbewaffnete Elitepolizisten eine Wohnung gestürmt haben. Es vielen dabei Schüsse und die Gegend um das betroffene Gebäude wurde abgesperrt.

Die Aktion war gut geplant, denn gleichzeitig mit der Polizei kamen auch die Feuerwehr und Krankenwagen zum Ort des Geschehens. Allerdings hätte die Aktion erst am Samstag stattfinden sollen, doch ein Presseleck in Frankreich zu einem Fingerabdruck Abdeslams in einer durchsuchten Wohnung in Brüssel-Vorst setzte die Ermittler unter gehörigen Druck.

Offenbar hatten sich mehrere Personen in der Wohnung in der Vierwindenstraat in Molenbeek verschanzt. Darunter war der gesuchte Salah Abdeslam, der „lebend gefasst“ werden konnte, wie der Korpschef der Brüsseler Polizeizone West bestätigte. Abdeslam und eine zweite gefasste Person sind beide durch Schüsse verletzt worden - Abdeslam offenbar am Bein.

Ein dritter Verdächtiger soll ebenfalls verhaftet worden sein. Im Laufe des frühen Freitagabends wurde bekannt, dass die Polizei noch eine weitere Wohnung in Molenbeek im Visier hatte. Dort fielen gegen 18:30 noch Schüsse.

International gesucht, versteckt in Molenbeek

Abdeslam wurde seit den Anschlägen von Paris international gesucht. Doch offenbar hatte sich der meist gesuchte Terrorist Europas die ganze Zeit weiter in Brüssel aufgehalten, wohin er nach dem 13. November letztes Jahr fliehen konnte. Er konnte sich offenbar am vergangenen Dienstag einer Festnahme entziehen. Dabei war eine Person erschossen worden.

Die Attentate von Paris unterstützte er vermutlich als Logistiker, der Autos mietete und ähnliches. Ob er sich selbst dort in die Luft sprengen sollte, was nicht gelang, ist bis heute unklar. Offenbar konnte er selbst nach Paris von einem nicht unbedeutenden Netzwerk profitieren, dass ihn bis jetzt abschirmen konnte.

Premier Michel und Staatspräsident Hollande

Im Laufe des Einsatzes hatten Belgiens Premierminister Charles Michel (MR) und der französische Staatspräsident François Hollande den EU-Türkei-Gipfel verlassen, um sich in die Amtswohnung im Regierungsviertel zu begeben, wo sie sich laufend über die Ergebnisse der Aktion unterrichten ließen (kl. Foto).

Wer ist Salah Abdeslam?

Salah Abdeslam, geboren am 15. September 1989 in Brüssel, ist seit den Anschlägen von Paris am 13. November 2015 der meist gesuchte Terrorist Europas. Abdeslam lebte seit seiner Geburt in Belgien, obschon er die französische Staatsbürgerschaft trägt. Er war eine Zeit lang Techniker bei den Brüsseler Verkehrsbetrieben MIVB/STIB, wo er aber wegen häufigem Fehlen entlassen wurde. Gemeinsam mit seinem Freund, dem bei einer Razzia in Paris ums Leben gekommenen Islamisten Abdelhamid Abaaoud beging er in Brüssel Straftaten, bevor er sich der radikal-islamistischen Bewegung anschloss.

Zeitweise betrieb Abdeslam in Molenbeek in Brüssel eine berühmt-berüchtigte Drogenkneipe, die allerdings behördlich geschlossen wurde. Seit Oktober 2015 waren Salah Abdeslam und dessen Bruder Ibrahim (der sich in Paris als Selbstmordattentäter in die Luft sprengte) auf einer Liste mit potentiellen Dschihad-Kämpfern zu finden. Nach den Anschlägen von Paris konnte Salah Abdeslam in Brüssel untertauchen. Zuvor konnten er und seine Helfershelfer noch unerkannt die französische Grenze passieren, trotz strenger Kontrollen nach den Attentaten.