Abdeslam: Hollande und Michel loben die Ermittler

Belgiens Premierminister Charles Michel (MR) und Frankreichs Staatspräsident François Hollande haben am Freitagabend im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz die Verhaftung des meist gesuchten Terroristen Europas bestätigt und begrüßt.

Der belgische Premierminister bedankte sich bei allen beteiligten Polizei-, Justiz- und Ermittlungsdiensten, die diese Verhaftung in monatelanger Arbeit vorbereiteten. Dabei wurden über 100 Hausdurchsuchungen durchgeführt. Das dies nicht immer ein leichtes Unterfangen war, beweise die Schießerei am vergangenen Dienstag in Brüssel-Vorst, bei der Abdeslam noch flüchten konnte, während einer seiner Helfer erschossen wurde.

Auch François Hollande bedankte sich für die Arbeit der Belgier, denn sie haben den einzigen Überlebenden der Attentate auf sein Land gefasst. Auch wenn es lange gedauert habe, so der französische Staatschef, sei das Resultat sehr wichtig für ihn und sein Land. Dies bedeute, dass beide Länder weiter eng und erfolgreich im Kampf gegen den Terrorismus kooperieren werden. Gleichzeitig kündigte Hollande an, die schnelle Auslieferung von Salah Abdeslam zu beantragen, damit dieser vor ein französisches Gericht gebracht werden können.

„Wir werden im Kampf gegen den internationalen Terror weitermachen“, so Staatspräsident Hollande. Er verwies dabei auf die islamistische Terrorgruppe IS, die von Syrien aus weitere Anschläge in Europa planen würde. Er hoffe darauf, dass die Verhaftungen Licht in die Hintergründe der Attentate bringen werde.

Am Freitagabend beglückwünschte übrigens US-Präsident Barack Obama die belgische und französische Regierung für die gelungene Operation, die zur Verhaftung Abdeslams geführt habe.