Dieb im feinen Zwirn nach 100 Einbrüchen verhaftet

Am Donnerstag konnte die Polizei in Antwerpen einen Einbrecher schnappen, der alleine in unserem Land in den vergangenen 10 Jahren für mindestens 100 Einbrüche verantwortlich gewesen sein soll. Wer der Mann genau ist, bleibt noch unklar. Seine eindeutige Identifikation ist ein Problem. Sicher ist nur eines: Seine Einbrüche beging er stets im feinen Anzug.

Der Verdächtige soll zwischen 45 und 55 Jahre alt sein und bereits seit rund 10 Jahren als Einbrecher aktiv gewesen sein. Der Mann, nach Zeugenaussagen aus den vergangenen Jahren immer im schwarzen Anzug gekleidet, ging stets auf die gleiche Art und Weise vor. Er hinterließ in den Wohnungen, in die er eindrang, ein wüstes Chaos und stahl nur Geld oder Juwelen und Schmuck.

Doch der Einbrecher war nicht nur für wahrscheinlich rund 100 Straftaten in Belgien verantwortlich. Ein stets in feinem Zwirn gekleideter Einbrecher steht auch auf entsprechenden Fahndungslisten in den Niederlande, in Frankreich und in England.

Bei seiner Festnahme am Donnerstag in Antwerpen fand die Polizei zahllose falsche Namen und Ausweise sowie verschiedene Geburtsakten und andere Dokumente, was seine eindeutige Identifikation erschwert.

Offenbar zahlte er stets mit Bargeld, bewegte sich mit Mietwagen fort und residierte gleichzeitig unter verschiedenen Adressen, worunter auch Ferienwohnungen oder Hotelzimmer in Freizeitparks waren. Bei Verhören sprach er bisher nur englisch. Offenbar hat er bereits mehrere Einbrüche in Belgien zugegeben.