Europa League-Aus für den RSC Anderlecht

Dem belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht ist am Donnerstagabend vor eigenem Publikum nicht gelungen, sich gegen Schachtar Donezk durchzusetzen. Die „Veilchen“ schieden gegen den neunfachen ukrainischen Meister aus der Europa League aus. Die Ukrainer schossen das einzige Tor der Begegnung erst in der Nachspielzeit.

Schachtar Donezk war mit einem 3:1-Polster aus dem Hinspiel nach Brüssel gekommen und geriet im Anderlechter Astridpark zu keiner Zeit wirklich in Gefahr. Die Gastgeber brachten offensiv wenig zustande, während Donezk hinten einfach dichtmachte.

In der ersten Halbzeit passierte nicht viel, außer einem nicht gegebenen Tor für Anderlecht nach Foulspiel des ukrainischen Keepers. Im zweiten Durchgang wurde die Sache auch nicht besser. Das Ende der Partie bot unschönen Fußball, der nur noch von gelben, gelb-roten und roten Karten geprägt war.

Das der gerade erst eingewechselte Eduardo in der 93. Spielminute noch für die Ukrainer erzielte, machte die Sache auch nicht besser. Anderlecht scheidet also im Achtelfinale aus der Europa League aus und kann sich jetzt auf das Play Off 1 und den Titelkampf in der ersten belgischen Fußball-Liga konzentrieren.