Standard Lüttich belgischer Pokalsieger

Im Pokalfinale haben die Lütticher im Brüsseler König Baudouin Stadion Club Brügge mit 2:1 geschlagen. Kurz vor dem Abpfiff besorgte Santini Standard Lüttich den Siegestreffer. Club Brügge spielte dann nach einer roten Karte für Diaby nur noch mit zehn Mann.

Standard Lüttich holte mit diesem Sieg schon den siebten Pokal seiner Vereinsgeschichte und entschädigt damit für eine recht enttäuschende Meisterschaft. Club Brügge, kann sich als Tabellenerster nun voll auf das Hauptziel konzentrieren: den Meistertitel.

In der 17. Minute schoss Dombé das erste Tor für die Lütticher, die mit sehr viel Einsatz in dieses Pokalfinale gegangen waren. Die Brügger Verteidigung konnte sich aber recht gut behaupten und nach 27 Minuten sorgte Refaelov für den Brügger Ausgleichtreffer. Ab dann war die Partie recht ausgeglichen, aber manchmal auch recht brutal, was für die rote Karte für Club Brügge-Spieler Diaby sorgte.

Ab dann war Standard nicht mehr zu bremsen. In der Schlussphase sorgte Santini für den entscheidenden Treffer, das 2:1-Endresultat und den Pokalsieg.