Sven Mary verklagt Pariser Staatsanwalt

Sven Mary (Foto), der Anwalt des am Freitag im Brüsseler Stadtteil Molenbeek verhafteten Islamisten Salah Abdeslam verklagt am Montag den Staatsanwalt von Paris, François Molins, weil er gegen das Ermittlungsgeheimnis verstoßen habe. Molins zitierte Aussagen von Abdeslam, die dieser am Samstag während seines Verhörs mit den Brüsseler Ermittlern gemacht hatte.

Der Pariser Staatsanwalt hatte am Samstag während einer Pressekonferenz öffentlich erklärt, Abdeslam habe sich am 13. November am Pariser Stade de France während des Fußball-Länderspiels Frankreich-Deutschland in die Luft sprengen wollen. Doch dann habe er sich anders entschieden und den Sprengstoffgürtel in einen Müllereimer geworfen.

Der Staatsanwalt berief sich auf Aussagen des Islamisten, die dieser am Samstag während eines Verhörs mit belgischen Ermittlern gemacht hatte. Sven Mary findet, damit sei die Geheimhaltungspflicht der Ermittlungsverfahrens verletzt worden, und deshalb verklagt er Staatsanwalt François Molins am Montag.

„Bisher hat in Belgien niemand über den Inhalt des Verhörs kommuniziert. Es wurde nur etwas über den Gesundheitszustand von Salah mitgeteilt. Dies ist ein plumper Versuch, die Franzosen mit geheimen Informationen aus dem Verhör zu beruhigen. Ich finde, das geht zu weit“, so Mary.

Diese Klage wird den Verlauf der Ermittlungen wohl kaum beeinflussen, aber Abdeslams Anwalt will so wahrscheinlich beweisen, dass die Rechte der Verteidigung nicht respektiert werden und ein ehrlicher Prozess unter diesen Umständen wohl kaum noch möglich ist.