Terroralarm schlecht für Tourismus

Nach den Terroranschlägen vom November in Paris und dem anschließenden Terroralarm in Brüssel und Belgien besuchten 15 Prozent ausländische Touristen weniger Belgiens Hauptstadt und Flandern. Das belegen Statistiken des flämischen Fremdenverkehrsamtes ‚Toerisme Vlaanderen‘. Für ganz 2015 ist die Bilanz aber positiv.

Vergangenes Jahr wurden in Flandern und Brüssel etwas mehr Übernachtungen (+ 0,7 %) und auch mehr Touristenbesuche (+ 2,2 %) registriert. Insgesamt wurden 190.000 Übernachtungen mehr verbucht als 2014 und die meisten Gäste kamen aus dem Ausland.

Auch wenn die Tourismusbilanz für ganz 2015 positiv ausfällt, muss doch festgestellt werden, dass im November und Dezember deutlich weniger Ausländer (- 15 %) unser Land besuchten. Schuld waren hieran die Paris Terroranschläge.

Ohne Terroralarm hätte die Ganzjahresbilanz der Tourismusbranche also noch deutlich besser ausgesehen. Im Januar und Februar 2016 wirkte sich die Terrorangst schon nicht mehr negativ auf die Umsätze der Branche aus.