Der öffentliche Verkehr in und nach Brüssel liegt still

Der öffentliche Verkehr in Brüssel liegt komplett still. Es fahren weder U-Bahn, Bus, noch Straßenbahn. Sämtliche Haltestellen sind geschlossen, die Eingänge werden von der Polizei bewacht. Auch die Tunnel unter Brüssel sind gesperrt. Der internationale Bahnverkehr ist unterbrochen worden. Die öffentliche Nahverkehrsgesellschaft in Brüssel MIVB spricht inzwischen von 15 Toten.

Alle Eurostar-Züge zwischen London und Brüssel sind annulliert worden. Das meldet Eurostar über Twitter. Zwischen Frankreich und Brüssel fahren auch keine Thalys-Züge mehr.

Die Bahnhöfe, Zentralbahnhof, Nordbahnhof und Südbahnhof sind auf Gesuch der Polizei und der Ordnungsdienste evakuiert worden. Das meldet Infrabel. Die Bahnhöfe von Brüssel-Schuman und Brüssel-Luxemburg sind ebenfalls evakuiert worden.

"Die Züge werden derzeit an den Bahnhöfen vor Brüssel, zum Beispiel in Vilvoorde zurückgehalten", sagt Frédéric Petit, der Sprecher von Infrabel.

Die belgische Bahn NMBS bittet die Bürger, Brüssel zu meiden.

Die Taxigesellschaften lassen wissen, dass sie versuchen, besonders viele Menschen zum Beispiel vom Flughafen zu anderen, sichereren Plätzen zu befördern.

Der Krisenstab hat sämtliche Schulen aufgefordert, die Schüler in den Gebäuden zu lassen.

Zahlreiche große Geschäfte wie Ikea haben geschlossen.

Die Polizei hat inzwischen auf einer Pressekonferenz auch alle Bürger dazu aufgefordert, in den Häusern zu bleiben. Die Situation scheint, noch nicht unter Kontrolle zu sein.

Die öffentliche Nahverkehrsgesellschaft in Brüssel MIVB spricht inzwischen von 15 Toten infolge des Anschlags in der U-Bahn Maalbeek. Dabei sind auch 55 Personen verletzt worden. Die U-Bahn wird sicher noch bis Mittwochmorgen geschlossen bleiben.