Die Züge fahren wieder. Flughafen bleibt dicht

Nach den Terroranschlägen auf den Brüsseler Nationalflughafen in Zaventem und die Metrostation Maalbeek im Stadtzentrum der belgischen Hauptstadt war der öffentliche Nahverkehr in Brüssel und der Bahnverkehr in Teilen des ganzen Landes ausgefallen. Stundenlang lief nichts mehr. Gegen 16 Uhr am Dienstagnachmittag nahm die belgische Bahngesellschaft NMBS den Bahnverkehr wieder auf.

Am Dienstagmorgen waren die meisten Pendler bereits an ihrem Arbeitsplatz in Brüssel angekommen, als die Anschläge um 8 Uhr im Flughafen und kurz nach 9 Uhr in Maalbeek für ein ungeahntes Chaos sorgten. Die Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB legte zunächst den Metroverkehr still um danach den gesamten Verkehr, also auch die Busse und Trams, anzuhalten.

Gleichzeitig setzte die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB den Bahnverkehr im Großraum Brüssel still. In der so genannten „Nord-Süd-Verbindung“, die die Brüsseler Hauptbahnhöfe Nord, Zentral und Süd/Midi miteinander verbindet, wurde für den gesamten Zugverkehr gesperrt. Diese Verbindung betrifft den Zugverkehr im ganzen Land und so vielen hunderte Reisezüge – Inlandverbindungen und auch die internationalen Züge – bis in die Nachmittagsstunden aus.

Doch im Laufe des Nachmittags beschloss der Krisenrat der belgischen Bundesregierung, den Bahnverkehr wieder zuzulassen. Seit etwa 16 Uhr rollen die Züge wieder. Doch die Bahnhöfe Brüssel-Luxemburg und Brüssel-Schuman in der Nähe des Anschlagsortes in Maalbeek bleiben ebenso geschlossen, wie der Flughafenbahnhof in Zaventem. Die Züge können allerdings erhebliche Verspätung haben.

Die regionale flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn hat am Dienstagnachmittag den Busverkehr von und nach Brüssel wieder aufgenommen. Doch auch hier kann es noch länger dauern, bis die Fahrpläne wieder so eingehalten werden können, wie sie geplant sind. Bei der Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB wurde der Betrieb langsam ebenfalls wieder aufgenommen. Die Metronetze bleiben aber weiter unterbrochen.

Brussels Airport bleibt dicht

Der Brüsseler Nationalflughafen in Zaventem bleibt nach den schweren Explosionen verständlicherweise weiter geschlossen. Alle Flüge sind annulliert und Reisende werden gebeten, sich an ihre Veranstalter und Reisebüros zu wenden, um sich über den Stand der Dinge zu informieren.