Brüssel: 7 Festnahmen bei Anti-Terrorrazzien

Die belgische Polizei hat bei mehreren großangelegten Razzien insgesamt sieben Personen festgenommen, die verdächtigt werden, in die Anschläge auf den Brüsseler Flughafen und die U-Bahnhaltestelle Maelbeek verwickelt zu sein. Sechs Festnahmen erfolgten am späten Donnerstagabend, eine weitere an diesem Freitagmorgen.

Bei der großangelegten Polizeiaktion am gestrigen Donnerstagabend haben Spezialeinheiten der Polizei fast gleichzeitig Razzien in den Brüsseler Stadtgemeinden Brüssel, Jette und Schaerbeek durchgeführt.

In Schaaerbeek soll es sich um ein Haus gehandelt haben, das aus meheren Einzimmer-Appartments besteht und in dem überwiegend Studenten wohnen.

Die Polizei wurde von Sprengstoffspezialisten und Soldaten unterstützt. In besagtem Haus seien aber keine Verdächtigen angetroffen worden.

Zwei Personen wurden in Jette festgesetzt und eine weitere Person an einem anderen Ort in Brüssel. Drei Verdächtige wurden vor dem Gebäude der belgischen Staatsanwaltschaft festgenommen. Sie befanden sich in einem Auto. Noch ist unklar, was die drei vorhatten oder ob sie sich zufällig dort aufhielten.

An diesem Morgen haben weitere Razzien stattgefunden, unter anderem auch im Brüsseler Stadtteil Vorst. Dabei wurde mindestens eine weitere Person abgeführt. Um wen es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

Die belgische Staatsanwaltschaft will im Verlauf des Tages Einzelheiten bekanntgeben.

Nach wie vor wird nach weiteren Beteiligten der Anschläge ermittelt. Zwei mutmaßliche Attentäter sollen noch auf der Flucht sein.