Lichter für Belgien

Kerzen sollen die dunklen Tage nach den Anschlägen von Zaventem und Brussel etwas heller werden lassen, Hoffnung spenden. Vielerorts werden auch symbolische Wachen zur Ehrenbezeugung der Opfer gehalten.

Am MAS (Museum aan de Stroom) in Antwerpen versammelten sich am gestrigen Donnerstagabend mehrere hundert Menschen vor einer Gedenkveranstaltung. Menschen legten weiße Blumen nieder und trugen sich in ein Trauerbuch ein. Das Gebäude des MAS wurde wie schon einen Tag zuvor in den belgischen Nationalfarben bestrahlt.

Auch in Tienen (Flämisch-Brabant) wurde eine Wache gehalten. Rund 500 Menschen kamen auf dem Marktplatz zusammen. In Landen (Flämisch-Brabant) waren es rund 100 Personen und in Bonheiden (Antwerpen) fanden ebenfalls Menschen zur gemeinsamen Trauer und Gedenken an die Opfer zusammen.

In Sijsele (Westflandern) kamen auch einige Bürger aus dem Asylwohnheim zu einer Gedenkveranstaltung.

Das VRT-Fernsehen rief dazu auf, eine Kerze vor dem Fenster anzuzünden, um so die dunklen Tagen ein wenig heller erscheinen zu lassen. Ein Aufruf, dem viele Leute nachkamen.