Zahl der Todesopfer auf 35 angestiegen

Die Zahl der Todesopfer nach den Anschlägen auf dem Flughafen von Zaventem und in der Brüsseler U-Bahn beläuft sich inzwischen auf 35. Das gab die Gesundheitsministerin, Maggie De Block, über Twitter bekannt.

Zunächst waren 31 Todesopfer registriert worden - die 3 Selbstmordattentäter ausgenommen. In den vergangenen Tagen seien aber vier Patienten nach den Anschlägen im Krankenhaus verstorben. Die Ärzteteams hätten getan, was sie konnten, twitterte die Gesundheitsministerin. Im selben Tweet wünschte sie den Angehörigen der Opfer viel Kraft.

Von den 31 Opfern, die unmittelbar an den Anschlagsorten verstarben, sind 28 inzwischen formal identifiziert worden. Drei Personen sind noch nicht identifiziert. In Zusammenhang mit dem Attentat auf dem Flughafen von Zaventem wurden 15 Todesopfer formal identifiziert. Nach dem Anschlag auf die U-Bahn in Maalbeek sind 13 Todesopfer formal identifiziert worden. Das hat inzwischen auch die Staatsanwaltschaft von Brüssel bestätigt.

Die drei Selbstmordattentäter wurden ebenfalls identifiziert. Sie werden aber nicht in die offizielle Bilanz der Todesfälle eingerechnet.