Die USA senden FBI-Teams zur Hilfe nach Belgien

Die Vereinigten Staaten haben einige FBI-Teams nach Belgien abkommandiert, die die Polizei bei den Ermittlungen nach den Anschlägen vom 22. März in Zaventem und Brüssel unterstützen sollen. Dies meldete das Weiße Haus in Washington.

Belgien habe die Mitarbeit des FBI bei den Ermittlungen angenommen, so Ben Rhodes, stellvertretender Berater für nationale Sicherheit und strategische Kommunikation des US-Präsidenten Barack Obama, im Rahmen einer entsprechenden Pressekonferenz in Washington:

„Es befinden sich FBI-Teams vor Ort, um bei den Ermittlungen zu helfen. Wir teilen unsere Informationen und Erkenntnisse über die Terrorbedrohung mit Belgien.“

Die amerikanische Justizministerin Loretta Lynch führte dazu bereits mit Belgiens Innenminister Jan Jambon (N-VA) Gespräche. Jambon befindet sich derzeit in der US-Hauptstadt im Rahmen des Nuclear Security Summit. Unter den 32 Todesopfern der Brüsseler Anschläge vom 22. März sind auch vier US-Bürger.