Drogen: Hausdurchsuchungen in Belgien

Die niederländische Polizei hat nach Hausdurchsuchungen in etwa 100 Adressen ein Drogennetzwerk aufgerollt und 51 Personen verhaftet. Auch in Belgien wurden die Ermittler aktiv. In den kommenden Stunden und Tagen ist mit weiteren Festnahmen zu rechnen.

In Belgien fanden Hausdurchsuchungen in Löwen, Oud-Turnhout, Turnhout, Merksplas und Essen statt. Das bestätigte eine Sprecherin der niederländischen Polizei unserer Redaktion. Ob es auch hier zu Festnahmen kam, ist unklar.

Die Ermittlungen in diesem Fall dauerten 2,5 Jahre. In der Nähe der belgisch-niederländischen Grenze wurden im großen Rahmen Amphetamine, eine synthetische Droge, hergestellt und verkauft. Dabei wurden etwa 700 Personen überwacht. Am Montagmorgen griffen mehr als 1.500 Mitarbeiter von Zoll, Finanzamt, Armee, Polizei und Staatsanwaltschaft zu.

Die drei Hauptverdächtigen der Bande wurden verhaftet, einer davon in Tschechien.