Marcel Kittel gewinnt seinen 4. Scheldepreis

Der deutsche Radprofi Marcel Kittel von der belgischen Mannschaft Etixx-Quick Step hat die diesjährige Ausgabe des Frühjahrsklassikers Scheldepreis gewonnen. Kittel war im Massensprint schneller als Mark Cavendish (Dimension Data) und seinem Landsmann André Greipel vom ebenfalls belgischen Lotto-Team. Kittel gewann dieses Rennen nun schon zum vierten Mal.
(c)Tim De Waele

Fast schon nach alter Tradition endete der Scheldepreis in einem Massensprint. Die 104. Ausgabe dieses Rennens entschied der Deutsche Marcel Kittel für sich. Der 27jährige Radprofi ist der einzige, der dieses Rennen schon viermal gewinnen konnte 2012, 2013, 2014 und 2016).

Kittel war nach 207,8 km auf der Ziellinie knapp schneller als der Briten Mark Cavendish und sein Landsmann André Greipel. Kittel und Greipel haben nicht nur gemeinsam, dass sie die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Sie fahren auch beide für belgische Teams: Kittel für Etixx-Quick Step, wo seit dieser Saison auch die deutsche Discounterkette Lidl Co-Sponsor ist und Greipel für die Lotto-Mannschaft.

Im Laufe des Rennens zeigte sich auch Weltmeister Peter Sagan (Tinkoff) eine Zeit lang ganz vorne. Der Gewinner der Flandernrundfahrt vom vergangenen Wochenende wollte sich aber wohl nur im Dienste seines Sponsors zeigen. Am Ausgang des Rennens war er nicht beteiligt.