KMSKB in der Top 100 der bestbesuchten Museen

Die Königlichen Museen für Schöne Künste von Belgien (KMSKB) stehen auf Rang 82 der bestbesuchten Museen weltweit. Im vergangenen Jahr begrüßte das Museum knapp 750.000 Besucher, womit das Haus auch in die Top 50 in Europa kommt.

In dieser Woche stellte das Kulturfachblatt The Art Newspaper eine aktuelle Liste mit den Besucherzahlen der weltweit wichtigsten Museen vor. Daraus ist ersichtlich, dass der Louvre in Paris unangefochten weiter auf Rang 1 steht. Das British Museum in London und das Metropolitan Museum of Art in New York machen das Podium komplett. Die Brüsseler Museen für Schöne Künste stehen laut dieser Liste auf Rang 82 mit genau 767.355 Besuchern im vergangenen Jahr.

Diese Besucherzahl stellt einen Anstieg um nicht weniger als 12,5 % im Vergleich zu 2014 dar. Die Häuser führen diesen Erfolg auf ihre gelungenen Sonderausstellungen und auf die Dynamik der Präsentation ihrer Sammlungen zurück. Alleine die Marc Chagall-Ausstellung lockte letztes Jahr rund 150.000 Kunstfreunde ins KMSKB.

Trotz der Anschläge von Paris und Brüssel „kommen die Besucher weiter mit Leidenschaft zu unseren Museen“, so die Verantwortlichen der Häuser. Die Königlichen Museen für Schöne Künste haben inzwischen in Sicherheit und in eine bessere Ausbildung ihres Personals investiert und nach den Attentaten auf Brüssel am 22. März war die Unterstützung der Museums-Kollegen aus dem Ausland so groß, dass man sich dort entschloss, rasch wieder zu öffnen. „Für viele ist ein Museum ein wichtiges Symbol für Toleranz“, verlautete dazu enthusiastisch.