Mossack Fonseca half auch Kriminellen aus Belgien

Die Anwaltskanzlei Mossack Fonseca, aus deren Archiven die so genannten „Panama Papers“ an die Öffentlichkeit gerieten, hat nach Meldungen der an den entsprechenden Recherchen beteiligten Medien aus Belgien auch einschlägig bekannten Kriminellen aus unserem Land dabei geholfen, ihr Geld an Staat und Fiskus vorbei zu schleusen.

Nach Meldungen von De Tijd, Le Soir, Knack und MO* - die belgische Abteilung bei den „Panama Papers“-Recherchen - half die panamaische Anwaltskanzlei Mossack Fonseca u.a. Stéphane Bleus, Spitzname „der belgische Madoff“, der seine Anleger um dutzende von Millionen Euro brachte. Ihm richtete Mossack Fonseca im Handumdrehen eine Briefkastenfirma auf Panama ein. Auf diese Art und Weise konnte Bleus von seinem Unternehmen in Belgien aus über einen Mittelsmann auf den Bahamas Geld über Scheinkonstruktionen verschieben.

Weitere Kunden von Mossack Fonseca aus Belgien waren Brüsseler Juweliere, die in unserem Land im Verdacht stehen, ein umfassendes Mehrwertsteuer-Karussell aufgebaut zu haben und auch ein Ehepaar aus der belgischen Hauptstadt, das ebenfalls Anleger um viel Geld betrogen hatte. Hinzu kommt noch ein belgisches Unternehmen, dass über die panamaischen Anwälte eine Gesellschaft auf der Karibikinsel Anguilla gründen konnte.

Nicht zuletzt erhielt offenbar auch die Unternehmerfamilie Santens aus der Provinz Ostflandern Hilfe in Panama. Die Familie Santens kam mit der belgischen Justiz schon mehrmals in Konflikt wegen Steuerhinterziehung. Zu ihrer Briefkastenfirma bei Mossack Fonseca verhalf den Santens‘ die Bank Société Générale Bank & Trust in Luxemburg, die gleich mehrere einschlägig bekannte Landsleute als Kunden hat.

Finanzfachmann

Auffallend ist in diesem Zusammenhang, dass der Anwalt und Steuerexperte Michel Maus, der von Anfang an gegen die Scheinfirmen bei Mossack Fonseca aktiv wurde, vor Gericht ausgerechnet die Familie Santens vertritt. Maus gilt auch als Experte in unserem Hause, denn bereits mehrmals war der Finanzfachmann zu Gast in den TV-Programmen der VRT, wenn es um Finanzbetrug oder Steuerhinterziehung geht.