Zaventem mit Bus und Bahn wieder besser erreichbar

Am Freitagmorgen entstand auf der A201, der Zufahrtsstraße zum Brüsseler Nationalflughafen in Zaventem, ein langer Verkehrsstau. Die Polizei kontrolliert bis auf weiteres jedes Fahrzeug auf dem Weg zum Brussels Airport. Doch inzwischen bietet der öffentliche Nahverkehr bessere Alternativen.

Nach den Anschlägen vom 22. März auf den Brüsseler Flughafen ist der Flugbetrieb dort wieder aufgenommen wurden und immer mehr Airlines kehren hierher zurück. Zum ersten Mal erlebt der Flughafen eine Rushhour, denn die Osterferien sind zu Ende und viele Landsleute bzw. EU-Expats kehren wieder nach Belgien zurück. Daneben reisen auch viele ausländische Arbeitnehmer aus Brüssel und dem Umland der Hauptstadt nach Hause ins Wochenende.

Es wird angeraten, bis zu 3 Stunden vor dem Abflug am Flughafen zu sein. Inzwischen haben auch alle Geschäfte und Gastronomie-Unternehmen am Flughafen an den Piers A und B wieder geöffnet. Und der öffentliche Nahverkehr bietet inzwischen auch bessere Verbindungen zum Flughafen. Dimitri Temmerman, ein Sprecher der belgischen Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB, sagte am Freitag gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass man inzwischen Bus und Bahn kombinieren könne:

„Man kann den Zug von Brüssel oder von Löwen aus zum Bahnhof Zaventem-Dorf nehmen und dann auf Busse umsteigen. Aus Löwen fahren zwei Züge pro Stunde diesen Bahnhof an und aus Brüssel sogar drei. Von dort aus kann man die Busse von De Lijn (die regionale flämische Nahverkehrsgesellschaft A.d.R.)) zwischen dem Bahnhof und dem Flughafen nehmen.“ Diese Busse pendeln gratis hin und her.