Sechster Terrorverdächtiger festgenommen

Am Freitag ist noch eine sechster Verdächtiger für die Terroranschläge in Paris und Brüssel verhaftet worden. Das wurde der VRT-Nachrichtenredaktion bestätigt. Es handelt sich um Bilal El Makhoukhi, ein heimgekehrter Brüsseler Syrienkämpfer, der beim Antwerpener Prozess gegen die Mitglieder von Sharia4Belgium zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden war.

Der radikalisierte junge Mann war 2012 als Dschihadist nach Syrien gereist, kehrte aber nach etwas mehr als einem Jahr schwerverletzt wieder nach Belgien zurück. Sein rechtes Bein musste amputiert werden.

Vergangenes Jahr wurde er in Antwerpen während des Sharia4Belgium-Prozesses zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt, davon drei Jahre auf Bewährung. Er blieb nur eine Woche im Gefängnis und musste dann mit einer elektronischen Fußfessel den Rest der Haft als Hausarrest verbüßen, weil er ambulante medizinische Versorgung benötigte.

Am Freitag wurde Bilal El Makhoukhi im Haus seiner Eltern im Brüsseler Stadtteil Laken verhaftet. Unklar ist aber, welche Rolle er bei den Brüsseler Anschlägen gespielt haben soll. Er ist der sechste Verdächtige, der gemeinsam mit Mohamed Abrini und Osama Krayem festgenommen wurde.