12 Tipps gegen Krebs

Die Stiftung gegen Krebs verteilt ab dem heutigen Montag Medikamentenverpackungen an die Bevölkerung. In den Verpackungen sind keine Tabletten, sondern eine Packungsbeilage mit zwölf Tipps, um das Risiko, an Krebs zu erkranken, um 30 Prozent zu senken.
Science Photo Library

Der Europäische Kodex zur Krebsbekämpfung ist eine Initiative der International Agency for Research on Cancer (Internationale Agentur für Krebsforschung, kurz IARC), die Teil der Weltgesundheitsorganisation ist. Der Kodex enthält Maßnahmen, die der einzelne Bürger ergreifen kann, um einer Krebserkrankung vorzubeugen.

Ziel sei, die Zahl der Krebserkrankungen und die Sterblichkeitsrate zu senken, heißt es bei der Stiftung. Die IARC geht davon aus, dass mehr als ein Drittel der Todesfälle infolge von Krebs vermieden werden kann, wenn jeder den Empfehlungen des Europäischen Kodex zur Krebsbekämpfung folgen würde."

Die Stiftung gegen Krebs hofft, dass so viele Menschen wie möglich die Tipps lesen. Die Anzeigen mit den Verpakkungen werden in Apotheken und in den Wartezimmern von Ärzten ausgehängt. Außerdem soll eine Medienkampagne das breite Publikum ansprechen.

12 Tipps zur Senkung des Risikos, an Krebs zu erkranken

1. Rauchen Sie nicht. Verzichten Sie auf jeglichen Tabakkonsum.

2. Sorgen Sie für ein rauchfreies Zuhause. Unterstützen Sie rauchfreie Arbeitsplätze.

3. Legen Sie Wert auf ein gesundes Körpergewicht.

4. Sorgen Sie für regelmäßige Bewegung im Alltag. Verbringen Sie weniger Zeit im Sitzen.

5. Ernähren Sie sich gesund: Essen Sie häufig Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse. Schränken Sie Ihre Ernährung mit kalorienreichen Nahrungsmitteln ein (hoher Fett-
oder Zuckergehalt) und vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke.
Vermeiden Sie industriell verarbeitetes Fleisch; essen Sie weniger rotes Fleisch und salzreiche Lebensmittel.

6. Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum. Der völlige Verzicht auf Alkohol ist noch besser für die Verringerung Ihres Krebsrisikos.

7. Vermeiden Sie zu viel Sonnenstrahlung, insbesondere bei Kindern. Achten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz. Gehen Sie nicht ins Solarium.

8. Schützen Sie sich am Arbeitsplatz vor krebserregenden Stoffen, indem Sie die Sicherheitsvorschriften befolgen.

9. Finden Sie heraus, ob Sie in Ihrem Zuhause einer erhöhten Strahlenbelastung durch natürlich vorkommendes Radon ausgesetzt sind. Falls ja, ergreifen Sie Maßnahmen zur Senkung
dieser hohen Radonwerte.

10. Für Frauen: Stillen senkt das Krebsrisiko bei Müttern. Falls möglich, stillen Sie Ihr Kind. Hormonersatztherapien erhöhen das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen. Nehmen Sie Hormonersatztherapien möglichst wenig in Anspruch.

11. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder an Impfprogrammen teilnehmen gegen: Hepatitis B (Neugeborene)
Humanes Papillomavirus (HPV) (Mädchen).

12. Nehmen Sie an bestehenden Krebsfrüherkennungs- und Screening Programmen teil:

Darmkrebs (Männer und Frauen)
Brustkrebs (Frauen)
Gebärmutterhalskrebs (Frauen).

Diese Version des Kodex ist bereits die vierte - die erste datiert von 1987. Sie basiert sich auf den jüngsten Erkenntnissen, die es in der Krebsforschung gibt.