Belgische Polizei nimmt erneut zwei Terrorverdächtige fest

Der belgischen Polizei sind erneut zwei Festnahmen im Zuge ihrer Terrorermittlungen gelungen. Es handelt sich um zwei Brüder. Sie sollen eine Verbindung zur Wohnung im Brüsseler Stadtteil Etterbeek haben, die den Terroristen als so genanntes Safehouse diente.

Die Verdächtigen wurden letzten Samstag im Zuge einer großangelegten Razzia in Etterbeek festgenommen. Die Razzia richtete sich gegen ein Safehouse, von dem aus Khalid El Bakraoui und Osama Krayem zu den Anschlägen in der U-Bahnstation Maalbeek aufbrachen. Die Fahnder hofften, in dem Safhouse den Rucksack von Krayem zu finden. Der Rucksack war aber nicht dort.

Krayem hatte in der U-Bahnhaltestelle Pétillon ein kurzes Gespräch mit El Bakraoui. Auf Bildern von Überwachungskameras ist zu sehen, dass beide Männer einen ähnlichen Rucksack trugen. Der von El Bakraoui war mit Sprengstoff gefüllt, der später gezündet wurde, aber der Rucksack von Krayem ist bis heute noch nicht aufgetaucht.

Welche Verbindung genau die jetzt Festgenommenen zur Wohnung in Etterbeek hatten, ist nicht bekannt. Sie werden der Teilnahme an Aktivitäten terroristischer Organisationen, terroristischer Morde und versuchter Morde verdächtigt. Sie werden außerdem der Täterschaft und Mittäterschaft angeklagt.