Kinderarmut: Unicef stellt Belgien Armutszeugnis aus

Eine besonders schlechte Note erteilt die Unicef Belgien für die Benachteiligung von Kindern in den wohlhabenden Industrieländern. In kaum einem anderen reichen Land der Welt werden sozialschwache Kinder so benachteiligt wie in Belgien.

In dem Bericht analysiert Unicef das Wohlbefinden der ärmsten Kinder in 41 Ländern der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

Verglichen mit den ermittelten Durchschnittswerten wurden jeweils die schwächsten Ergebnisse beim Familieneinkommen, bei den Schulleistungen, der Gesundheit und Zufriedenheit.

Bei den Schulleistungen beispielsweise steht Belgien auf dem 36. Platz von 37. Nur Schlusslicht Israel schneidet noch schlechter ab.

Auf der Skala der Zufriedenheit belegt Belgien den 30. von 35 Plätzen.

Etwas besser geht es benachteiligten Kindern in Belgien auf der Ebene der Einkommensgleichheit (22. Platz von 41) und der gesundheitlichen Versorgung (15. von 35).

Unicef hat statistische Mittelwerte je Land ausgerechnet und stuft Belgien auf den 29. Platz von 35 ein, direkt hinter Frankreich. In den skandinavischen Ländern ist die Benachteiligung sozialschwacher Kinder am geringsten. Die Niederlanden belegen den 6. Platz.