Valverde gewinnt seinen 4. Wallonischen Pfeil

Der spanische Radprofi Alejandro Valverde (Movistar) hat zum 4. Mal den Wallonischen Pfeil gewonnen und ist damit einsamer Rekordhalter. Im Massensprint an der „Mauer von Huy“ war Valverde schneller als das Etixx-Quick Step-Duo Julian Alaphilippe aus Frankreich und Daniel Martin aus Irland.

Alejandro Valverde hat am Mittwoch in Huy in der Provinz Lüttich die 80. Ausgabe des Frühjahrsklassikers Wallonischer Pfeil gewonnen. Valverde gewann damit schon zum vierten Mal an der „Mauer von Huy“ und ist damit nach Siegen in den Jahren 2006, 2014, 2015 und 2016 alleiniger Rekordhalter.

Der Wallonische Pfeil führte über 196 km durch die Wallonie von Marche-en-Famenne (Prov. Luxemburg) nach Huy (Prov. Lüttich) und endete einmal mehr nach vielen Ausbruchsversuchen im Rennverlauf in einem Massensprint. Auf den letzten Metern an der „Mauer von Huy“, ein Anstieg in Richtung der dortigen Zitadelle, verwies Valverde die beiden für das belgische Etixx-Quick Step-Team fahrenden Konkurrenten Julian Alaphilippe und Daniel Martin auf die Plätze. Alaphilippe war bereits im vergangenen Jahr hinter Valverde Zweiter geworden.

Mit Jelle Vanendert (Lotto) kam der erste Belgier in diesem Rennen auf Platz 18 ins Ziel. Alejandro Valverde, der am kommenden Montag seinen 36. Geburtstag feiert, lässt mit vier Siegen bei der „Flèche Wallonne“ Marcel Kint, Eddy Merckx, Moreno Argentin und Davide Rebellin hinter sich, die hier jeweils dreimal gewinnen konnten.