Brussels Airlines fliegt wieder alle Reiseziele an

Knapp einen Monat nach den Anschlägen vom 22. März fliegt die Fluggesellschaft Brussels Airlines wieder mit 80 Prozent ihrer Kapazität und sie fliegt auch wieder alle ihre üblichen Reiseziele an. Brussels Airlines hat noch keinen Überblick über die finanziellen Auswirkungen der Anschläge, aber die Gesellschaft setzt weiterhin auf einen Passagierzuwachs.

Die Fluggesellschaft Brussels Airlines, die vom Flughafen in Zaventem aus fliegt, konnte nach den Anschlägen als erste Gesellschaft wieder an den Flughafen zurückkehren. Am Sontag, 3. April, durften die ersten Passagierflugzeuge erneut starten und landen.

"Wir haben seither schrittweise, je nach freien Zeitnischen, Flüge hinzugefügt", sagt der Sprecher Geert Sciot. "Derzeit führen wir mehr als 80 Prozent der Flüge durch, die wir unter normalen Umständen anbieten."

"Wichtig ist auch, dass die Gesellschaft seit einigen Tagen erneut alle Bestimmungsorte in ihrem Netzwerk anfliegt", so Sciot weiter. Bei einigen Reisezielen ist die Frequenz allerdings noch stets niedriger als vor den Anschlägen.

Brussels Airlines bleibt jedenfalls ehrgeizig. Einige Tage vor den Anschlägen ging es mit der Gesellschaft gerade wieder bergauf. Sie hatte ihren ersten Nettogewinn seit 2010 angekündigt. "Wir behalten die geplanten Investitionen (die auch 240 neue Arbeitsplätze bringen sollen, Red.!) und die Ziele bei, um in diesem Jahr ein Passagierwachstum zu verwirklichen", betont Sciot noch.