U-Bahn Maalbeek ab Montag wieder offen

Die U-Bahnhaltestelle Maalbeek in Brüssel wird am nächsten Montag wieder geöffnet. Das hat die öffentliche Nahverkehrsgesellschaft MIVB an diesem Freitag, genau einen Monat nach den Anschlägen, bekannt gegeben.

Die U-Bahnhaltestelle ist durch die Anschläge vom 22. März schwer beschädigt worden. In den letzten Wochen wurde hart gearbeitet, um die Haltestelle wieder betriebsfähig zu machen. 

Daneben soll auch eine Gedenkwand und ein Denkmal an der Haltestelle errichtet werden. Wie die MIVB unterstreicht, werde die Station wieder so hergestellt, wie sie ursprünglich einmal ausgesehen habe. Die bekannten Zeichenporträts an der Wand sind bis auf einige Kacheln noch ziemlich intakt, sagt der Künstler Benoît Van Innis.

"Das sind also sehr gute Nachrichten, denn die Porträts hatten sich offenbar schon vor den Anschlägen ins kollektive Gedächtnis der Pendler eingeprägt. Wir haben auch gesehen, dass die Porträts kurz nach den Anschlägen zum Symbol der unschuldigen, anonymen Opfer geworden sind", so der Künstler.

Am heutigen Freitag und am morgigen Samstag finden an der U-Bahnhaltestelle Veranstaltungen im Gedenken an die Opfer der Anschläge statt. So können die Angehörigen der Opfer am Samstag die U-Bahnhaltestelle besuchen, ohne dabei lästige Pressefragen beantworten zu müssen. Da der Besuch dennoch eine schwierige Konfrontation wird, werden sie von Psychotherapeuten begleitet.

Und an diesem Freitag wird der parlamentarische Ausschuss, der die Anschläge untersucht, sowohl die U-Bahnhaltestelle in Maalbeek als auch den Flughafen in Zaventem besuchen.