Demonstration gegen neue Kampfflugzeuge

In Brüssel haben am Sonntag etwa 1.500 Personen gegen den Ankauf von neuen Kampfjets durch die belgische Bundesregierung demonstriert. Das Verteidigungsministerium sucht derzeit nach einem Ersatz für die mittlerweile veralteten F-16-Kampfbomber. Angesichts aktueller Herausforderungen dürfe diesem Projekt keine Priorität eingeräumt werden, so die Demonstranten.

An dieser Demonstration nahmen viele soziale Vereinigungen und Dritte-Welt-Verbände teil. Darunter waren der Nord-Süd-Verband 11.11.11, Brüderlich Teilen, Gewerkschaften und christliche Vereinigungen, sowie Oxfam Solidarität, Greenpeace, die Bewegung ‚Herz über Härte“ oder auch die interkulturelle Bewegung für Gleichheit und gegen Rassismus, KifKif.

All diese Vereinigungen und Verbände stellen sich die Frage, wie die belgische Bundesregierung im Zuge ihrer Sparmaßnahmen und angesichts der aktuellen nationalen und internationalen Herausforderungen neue Kampfjets, ein Milliardenprojekt, überhaupt finanzieren will. Überdies, so deren Ansicht, verfügen die Armeen innerhalb der EU über ausreichend moderne Militärmaschinen.

Nicht zuletzt, so die einhellige Ansicht bei dieser Demonstration, würden Kampfflugzeuge selten bis nie zu einer nachhaltigen Lösung von Konflikten beitragen.