Rekordtrimester bei Firmengründungen

Nach 2015 könnte auch das laufende Jahr 2016 für einen neuen Rekord bei den Firmengründungen sorgen. Schon im ersten Trimester 2016 wurden in Belgien mehr als 24.000 neue Firmen gegründet. Das entspricht einem Anstieg um 4,7 % gegenüber dem Zeitraum des letzten Jahres.

Die unabhängige Selbständigen-Gewerkschaft NSZ teilte dies unter Berufung auf eine Studie Wirtschafts-Informationsbüros Roularta Business Information mit. Das aktuelle positive Klima für Existenzgründungen sei in allen drei Regionen des Landes zu spüren, so die NSZ. Flandern führt hier mit + 7 %, vor der Region Brüssel-Hauptstadt (+ 2,2 %) und Wallonien (+ 1,1 %).

Die meisten neuen Firmengründungen wurden im Bereich der freien Berufe (+ 13,9 %) registriert, gefolgt vom Groß- und Einzelhandel (+ 13 %), der Bauwirtschaft (+11,2 %) und dem Dienstleistungssektor (+ 11 %). Schlusslicht ist das Hotel- und Gaststättengewerbe mit einem Plus von 5,6 %.

Nach Ansicht der NSZ habe die Politik der belgischen Bundesregierung zuletzt Anreize für Existenzgründung geschaffen. Dazu zählt der Selbständigen-Verband z.B. die Senkung der Abgaben zur sozialen Sicherheit von derzeit 33 % auf 25 %, bzw. den Wegfall dieser Abgaben für ersten Angestellten eines neuen Unternehmens im ersten Jahr.