Flandern verbuchte 2015 einen Exportrekord

Das belgische Bundesland Flandern hat im vergangenen Jahr Waren und Güter in Höhe von 300,6 Mia. € exportiert. Das ist das höchste jemals in Flandern generierte Ausfuhrvolumen. Gleichzeitig führte Flandern ausländische Produkte in Höhe von 288,8 Mia. € ein, wie die Landesbehörde „Flanders Investment & Trade“ (FIT) im Rahmen der Handelsmission in Indien angab.
© Zoonar/Burkhard Kust - www.belgaimage.be

Gegenüber dem Jahr 2014 konnte Flandern die Exporte um 2,16 % steigern und mit diesem zwar kleinen Schritt nach oben die 300-Milliarden-Marke „knacken“. Flandern schneidet damit auch etwas besser als der belgische Durchschnitt ab (+ 1,49 %). Damit steht Flandern für 83,1 % der gesamten belgischen Ausfuhr.

Recht gut schneidet der Export aus Flandern innerhalb der Europäischen Union ab. Im Durchschnitt liegt der Anstieg der Ausfuhr bei 3,2 % pro EU-Land. Der Export in zwei Länder fällt dabei positiv auf: Italien (+ 19,2 %) und Schweden (+ 13,2 %). Die Ausfuhr in die Niederlande nahm hingegen um 4 % ab.

Leicht gesteigert konnte auch der Export aus Flandern in Richtung USA und Zentral-Amerika werden, doch die Ausfuhr in die so genannten „BRIC-Länder“, die Wachstumsländer Brasilien, Russland, Indien und China nahm ab. Insgesamt ging der Export in diese Länder um 12,4 % zurück. Die Ausfuhr nach Indien, wo sich in diesen Tagen eine umfassende flämische Handelsmission befindet, ging z.B. um 9,5 % zurück.

Anstiege und Rückschläge

Wichtigste Standbeine beim flämischen Export sind und bleiben die Chemie- und die Pharmaindustrie, die rund ein Viertel der Gesamtausfuhr aus dem Bundesland darstellen. Auch die Herstellung von Transportmarerial (Fahrzeuge usw.), von Maschinen und von Elektronik bleibt wichtig und steigt weiter ab. Andere Sektoren, wie Mineralprodukte oder Diamanten, mussten hingegen Export-Rückschläge hinnehmen.