Jetairfly ab Montag wieder vollständig in Zaventem

Die Fluggesellschaft Jetairfly wird ab Montag, den 2. Mai, wieder alle Flüge vom Brüsseler Flughafen in Zaventem aus abwickeln. In einer entsprechenden Pressemitteilung hieß es dazu, dass ab dann wieder der ursprüngliche Flugplan der Gesellschaft gelten wird.

Ab dem kommenden Montag wird die Charterfluggesellschaft Jetairfly wieder mit insgesamt 12 Maschinen an ihren heimischen Standort am Brussels Airport aktiv sein. Pro Woche werden wieder, wie vor den Anschlägen des 22. März normal, wöchentlich 248 Hin- und Rückflüge zu 77 Zielen angeboten.

Jetairfly wird ab Montag auch wieder nach herkömmlichen Flugplan Charterflüge von den Regionalflughäfen in Ostende, Charleroi, Lüttich/Bierset und Antwerpen/Deurne anbieten. Diese Flughäfen nutzte die Gesellschaft nach den Attentaten auf Zaventem und Brüssel als Ausweichstandorte und absolvierte quasi alle Flüge von dort aus.

Die meisten von Brüssel aus geplanten Flüge starteten oder landeten in der Zwischenzeit in Ostende. Insgesamt mussten oder müssen in der Zeit zwischen dem 22. März und dem 2. Mai 754 Flüge umgeleitet werden. Das bedeutet, dass über 105.000 Fluggäste von Brüssel aus erst noch per Bus nach Ostende gebracht werden mussten.

Die normalen Flugpläne, die vor den Brüsseler Anschlägen galten, sollen wieder aufgenommen werden. Nach dem 22. März war Jetairfly vor allem auf den Flughafen von Ostende ausgewichen. Das betraf über 750 Flüge mit über 105.000 Passagiere. Seit dem 11. April kehrte Jetairfly wieder Schritt für Schritt nach Brüssel zurück.

Den Fluggästen wird aber weiterhin angeraten, aufgrund der verschärften Kontrollen mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein.