2. Bombe von Maalbeek in Toilette entsorgt?

Osama Krayem, einer der Vedächtigen der Attentate von Brüssel, hat den Fahndern erzählt, dass er sich des Sprengstoffinhalts seines Rucksacks in den Toiletten entledigt habe. Das schreiben an diesem Freitag die Zeitungen La Libre Belgique und La Dernière Heure und wurde der VRT bestätigt. Ob die Erklärung von Krayem tatsächlich stimmt, ist noch nicht deutlich.

Krayem war neben Khalid El Bakraoui, der sich in Maalbeek in die Luft sprengte, der zweite Verdächtige, der mit einem Rucksack in der Brüsseler U-Bahn gesehen wurde.

Er sprengte sich dort aber nicht in die Luft. Lange war unklar, was mit seinem Rucksack und dem Sprengstoff darin geschehen war. 

Osama Krayem hat jetzt den Fahndern in einem Verhör erzählt, dass er die Substanz in Wasser aufgelöst und ihr sich danach in den Toiletten der Wohnung entledigt habe.

Die Erklärung wird von den Fahndern als glaubhaft erachtet. Die Fahnder sind übrigens auch immer noch auf der Suche nach weiteren Waffen.

Gisèle Stuyck, die Anwältin von Osama Krayem, wollte sich nicht dazu äußern.