Kaum noch langes Warten am Brussels Airport

Dort, wo am Montag noch tausende Reisende stundenlang ausharren mussten, um in die wiedereröffnete Abflughalle gelangen zu können, waren am Dienstag kaum noch Wartereihen zu entdecken. Wie dies zustande kam, ist derzeit noch nicht zu erklären, denn noch konnte der Flughafenbetreiber keine strukturellen Anpassungen vornehmen.

Am Dienstagmorgen waren die Warteschlangen vor dem Sicherheitscheck im Vorfeld der Abflughalle wesentlich kürzer, als noch im Laufe des Montags. Nach Angaben einer Sprecherin von Brussels Airport musste niemand länger als 10 Minuten warten, bevor er sich zu einem der vielen wieder in Betrieb befindlichen Schaltern in der Abflughalle begeben konnte.

Mittlerweile arbeitet der belgische Nationalflughafen rund sechs Wochen nach den Anschlägen vom 22.. März wieder zu 80 % seiner Kapazität. Einen greifbaren Grund für den deutlichen Rückgang der Zahl der wartenden Reisenden konnte man am Flughafen am Dienstag noch nicht nennen. Nur so viel: Strukturelle Maßnahmen habe man seit Montag noch nicht ergreifen können.

In jedem Fall sitzen die Flughafenpolizei, Vertreter des Brussels Airport und das belgischen Innenministerium weiter zusammen, um vernünftige Lösungen für die Sicherheitskontrolle in Zaventem zu finden. Alle Beteiligten befürchten mittlerweile einen Imageschaden, falls die Probleme nicht bald eine brauchbare Lösung erfahren. Schon am Montag will man ein neues Konzept vorlegen, bzw. umsetzen.