Seltene Rubens-Zeichnung wurde versteigert

Am Montagabend ersteigerte ein bisher nicht genannter Bieter bei einer Versteigerung im Antwerpener Auktionshaus Bernaerts eine Zeichnung von Pieter Paul Rubens. Die Zeichnung, ein Werk aus dem 17. Jhdt., das zunächst Antoon Van Dyck zugesprochen wurde, hatte einen Schätzwerk von 300.000 bis 500.000 €.

Letztendlich fiel der Hammer bei einer Summe von 670.000 €. Der Käufer muss inklusive Kommission wohl rund 800.000 € für das außergewöhnliche Werk hinlegen. Die Zeichnung "Ein Pferd und ein Reiter mit Turban" - mit dieser Art von Rafael inspirierten Arbeiten ließ Rubens italienischen Barock in Antwerpen heimisch werden - gehört zu den so genannten „Spitzenstücken“ im Bereich Kultur des belgischen Bundeslandes Flandern.

Damit darf das W>erl eigentlich die Region nicht verlassen. Aber, es boten Interessenten auch aus dem Ausland mit, z.B. Museen aus dem USA und aus Deutschland. Nach Aussagen des Auktionators Peter Bernaerts bleibt die Zeichnung aber in Belgien, denn offenbar hat ein Sammler aus Flandern den Zuschlag bekommen.