Stau auf flämischen Straßen

Auf den Autobahnen und Überlandstraßen in Flandern ist dieser Tage besonders viel los. An diesem Donnerstagmorgen bildete sich ein 80 Kilometer langer Stau auf dem flämischen Verkehrsnetz. Das sagt das flämische Verkehrszentrum.

Grund für die langen Staus auf Flanderns Straßen sind zahlreiche Reisende, die den Feiertag Christi Himmelfahrt und das verlängerte Wochenende für einen Ausflug nutzen sowie mehrere Unfälle.

So ist der Verkehr auf der E40 zwischen Brüssel und Ostende, zwischen Aalst und Saint-Denis-Westrem (Gent) zähfließend. Auf dem Brüsseler Ring ist der Verkehr ebenfalls dicht.

Auf der E34 ab Antwerpen verlieren die Autdofahrer eine Viertelstunde in Richtung Knokke-Heist und 20 Minuten zwischen Eeklo und Maldegem.

Daneben stören mehrere Unfälle den Verkehr, z.B. auf der E40 in Richtung Dunkerque und auf der E19 zwischen Antwerpen und Breda in Richtung Niederlanden auf der Höhe von Meer sowie auf der E17 zwischen Antwerpen und Gent. Dort hat sich der Verkehr inzwischen aber wieder normalisiert.