Unfall auf der E17, Bilanz: 25 Verletzte

Die Bilanz des Verkehrsunfalls auf der E17 in Aalbeke fällt noch schwerer aus als zunächst angenommen. Ein Doppeldeckerbus fuhr auf einen Lkw auf, der an den Grenzkontrollen im Stau stand. In dem Bus befanden sich über 60 Fahrgäste aus Belgien und den Niederlanden.

Die Insassen waren auf dem Weg nach Paris. Der Bürgermeister von Kortrijk, Vincent Vanquickenborne, sagte in der VRT: "Letztlich hat es 25 Verletzte gegeben, darunter zwei Schwerverletzte. Sie schweben in Lebensgefahr. Sechs Personen sind schwerverletzt, die nicht in Lebensgefahr schweben. Daneben sind 17 Personen leicht verletzt worden. Sie sind allesamt ins Krankenhaus von Kortrijk und Menen eingeliefert worden."

Der Rest der Insassen ist noch einmal mit dem Schrecken davongekommen.

Der Unfall hatte sich am Morgen auf der E17 in Aalbeke in Richtung Frankreich ereignet. Ein niederländischer Doppeldeckerbus fuhr auf einen stehenden Lkw auf. Danach prallte ein anderer Lkw gegen den Bus.