Gefängniswärter lehnen Kompromiss ab

Am gestrigen Freitag hat alles noch danach ausgesehen, als sei dem belgischen Justizminister Koen Geens eine Einigung mit den Gefängniswärtern gelungen und damit ein Ende der Streiks in Sicht, doch am heutigen Samstag hat sich das Blatt erneut gewendet. Die Wärter haben den Entwurf von Geens abgelehnt.

Die Justizvollzugsbeamten der Haftanstalt von Tournai haben den Entwurf zur Einigung, den Justizminister Geens und die Gewerkschaften am Freitagabend erreicht hatten, an diesem Samstag abgelehnt. 

Rund 50 Vollzugsbeamte nahmen an diesem Morgen (10 Uhr) an der Personalversammlung teil, bei der die Gewerkschaften den Text vorlegten und verteidigten. "Das Papier wurde einstimmig abgelehnt. In den vergangenen 24 Stunden war es im Gefängnis ruhig. 

"Jetzt muss man sehen, wie die Häftlinge reagieren, wenn sie hören, dass der Entwurf abgelehnt wurde", so Grégory Wallez, der Delegierte der sozialistischen CGSP auf föderaler Ebene.

Im Gefängnis von Leuze-en-Hainaut wird der Entwurf am Samstag um 14 Uhr dem Personal vorgelegt.