Flämische TV-Serie: ZDF zeigt "Chaussée d’Amour"

Die zehnteilige flämische TV-Serie „Chaussée d’Amour“ der Produktionsfirma deMENSEN und des Fernsehanbieters Telenet wurde schon vor ihrer Erstausstrahlung im eigenen Land ins Ausland verkauft. Das ZDF wird diese Serie, die im Rotlichtmilieu spielt, in ihrem Satellitenkanal ZDFneo zeigen.

ZDF Enterprises, die internationale Vertriebstochter des Zweiten Deutschen Fernsehens, wird diese Serie danach auch weiter im Ausland anbieten. „Chaussée d’Amour“ ist die erste TV-Serie, die exklusiv im Auftrag des Fernsehanbieters Telenet produziert wurde. Seit dieser Woche ist die Serie integral in Flandern bei Telenet Play und bei Play More zu sehen.

„Chaussée d’Amour“ ist die Geschichte von Sylvia, eine freundliche bourgeoise Frau, die ihrer Ehe entflieht. Notgedrungen zieht sie gemeinsam mit ihren beiden Kindern in eine Wohnung über einem Bordell, die sie einst von ihrem Vater geerbt hatte.

Dieses Bordell liegt an der „Chaussée d’Amour“, einer tatsächlich so existierenden Landstraße zwischen Sint-Truiden in Flandern und Lüttich in Wallonien (Foto oben). Eigentlich heißt diese Straße Luikersteenweg. Entlang dieser Straße befindet sich eine Vielzahl an Bordellen und Erotikclubs.

Haupt- und Nebenrollen in dieser TV-Serie sind mit einer ganzen Reihe bekannter flämischer Film-, Theater- und TV-Schauspieler besetzt, u.a. Tiny Bertels, Evelien Bosmand, Josse De Pauw und Dirk Roofthooft. Regie führten Pieter Van Hees und Frank Devos.