Mehr Alkoholkontrollen während der Fußball-EM

Während der Fußball-Europameisterschaft, die Mitte Juni im benachbarten Frankreich angepfiffen wird, will die belgische Polizei verstärkt Alkoholkontrollen durchführen. Am Eröffnungswochenende zwischen dem 10. und den 12. Juni werden die Kontrollen besonders streng sein. Doch auch danach sollte man bei Spielübertragungen im TV nicht zu tief ins Glas schauen.

Die belgische Polizei kündigte in dieser Woche an, im Zuge der Fußball-EM in Frankreich ab dem 10. Juni strenge Alkoholkontrollen durchführen zu wollen. Damit reagieren die Behörden auf Zahlen des Belgischen Instituts für Verkehrssicherheit (BIVV) nach denen im Zuge von Spielen, an denen die belgische Nationalmannschaft, die Roten Teufel, beteiligt waren, mehr Unfälle durch Alkohol am Steuer registriert wurden, als zu spielfreien Zeiten.

Doch nicht alle Polizeizonen im Land sind mit diesem Vorhaben einverstanden. Vielerorts, vor allem in größeren und großen Städten, braucht die Polizei jeden verfügbaren Beamten zur Erfüllung der Bewachungsaufgaben im Zuge der noch immer landesweit geltenden Terrorwarnstufe 3 (auf einer vierstufigen Skala). Da bleiben nicht viele Polizeibeamte übrig, um das normale Arbeitsaufkommen von Wachen und Dienststellen wahrzunehmen, so die Kritik.