Bahnhof Eupen ab 1. Juli nach 14 Uhr geschlossen

Nach Meldungen der deutschsprachigen Tageszeitung Grenzecho will die belgische Bahn den Schalter am Bahnhof von Eupen (Foto) ab Anfang Juli auch werktags ab 14 Uhr 30 schließen. Dies ist bereits an Sonn- und Feiertagen der Fall. Angeblich lohnt sich der Fahrkartenverkauf dort für die Bahn am Nachmittag nicht mehr.

Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB wird ab dem 1. Juli den Schalter am Bahnhof von Eupen in Grenznähe zu Aachen ab 14 Uhr 30 schließen. Nach Angaben der Bahn lohnt sich der Fahrkartenverkauf am einzigen Personenbahnhof in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens nicht.

Fahrgäste, die am Nachmittag bzw. am Abend noch eine Fahrkarte brauchen, müssen mit dem Fahrkartenautomaten vorlieb nehmen. Informationen gibt es dann nur noch zwischen 7 Uhr in der Frühe und eben 14 Uhr 30 am frühen Nachmittag. Die Stammkunden des Bahnhofs von Eupen, darunter viele Deutsche aus dem benachbarten Nordrhein-Westfahlen, rechnen jetzt damit, dass dies der Anfang vom Ende ist und dass der Bahnhof von Eupen in absehbarer Zeit ganz geschlossen wird.

Damit würde jegliche direkte Fahrgastinformation in deutscher Sprache wegfallen. Die Frage ist jetzt, ob sich die Politik in der Deutschsprachigen Gemeinschaft bzw. die Stadt Eupen dies gefallen lassen werden.

Allerdings beeilt sich die belgische Bahn nach Angaben des Grenzecho mitzuteilen, dass die Züge zwischen Eupen und Ostende via Verviers, Lüttich, Löwen, Brüssel, Gent und Brügge weiter uneingeschränkt fahren werden. Wochentags fährt der erste Zug um 6 Uhr 17 ab und der letzte um 22 Uhr 17. An Sonn- und Feiertagen verlässt der erste Zug Eupen um 7 Uhr 17. Dies soll auch in Zukunft wo bleiben, wie die NMBS/SNCB wissen lässt.