"100 Meisterstücke": Brüsseler Schätze

41 Brüsseler Museen stellen ab sofort an genau 100 Tagen 100 besondere Meisterwerke oder Stücke aus ihren Sammlungen aus. Ziel der Aktion "100 Meisterstücke" ist, einmalige Werke, die oft im Verborgenen der Museums-Sammlungen bleiben, die Anerkennung zu verleihen, der sie eigentlich würdig sind. Einige Rahmenveranstaltungen, wie z.B. ein „Museums-Marathon“, runden die Aktion ab.
© KMSKB, Brussel / foto: J. Geleyns - Ro scan © MRBAB, Bruxelles / photo : J. Geleyns - Ro scan © RMFAB, Brussels / photo: J. Geleyns - Ro scan
"Pygmalion" von Paul Delvaux ist auch zu sehen

Unter den im Rahmen von "100 Meisterstücke" ausgestellten Exponaten sind sowohl Gemälde, z.B. von René Magritte, Salvador Dalí, Marcel Broodthaers, Francis Bacon, Paul Delvaux, Victor Servranckx oder Breughel, aber auch Mondgestein, dass mit der Apollo XI den Weg zur Erde fand oder die erste Lokomotive, die auf europäischem Boden einen Zug bewegte.

Dass viele Topstücke in den Sammlungen und Archiven der Brüsseler Museen im Verborgenen schlummern, hat seinen Grund, wie in einer Pressemitteilung des Museumsrates der belgischen (und europäischen) Hauptstadt erklärt wird: "Auch einmalige Stücke bleiben manchmal im Hintergrund, weil die Museen mehr und mehr Geld, Zeit und Energie in die Organisation von Sonderausstellungen stecken."

Auf der Internetseite 100masters.brussels können interessierte zukünftige Besucher ihre Favoriten auswählen. Dort stellen sich die ausgewählten 100 Stücke mit einem eigenen Profil selbst vor und ermöglichen über "eine Dating-Seite eine Verabredung" bei einem späteren Besuch im entsprechenden Haus. Diese "100 Meisterstücke" wurden aufgrund ihres historischen oder künstlerischen Wertes, nach ihrem Unterhaltungszustand und auch nach ihrer Einzigartigkeit ausgewählt. Das Konzept läuft noch bis zum 27. August 2016.