Saudische Firma nimmt Option auf Opel-Gelände

Das saudische Unternehmen für Kunststoff- und Plastik-Recycling, Energy Recovery Systems (ERS), hat sich nach Verhandlungen mit der Antwerpener Hafenbehörde eine Option auf das Gelände und die Liegenschaften des ehemaligen Opel-Werks (Foto) gesichert. ERS hat jetzt ein Jahr lang Zeit, offene Fragen, z.B. zur Finanzierung, zu beantworten.

Energy Recovery Systems (ERS) ist ein Unternehmen der Saudi-Arabischen Al Issa-Familie, mit der die Antwerpener Hafenbehörde seit einiger Zeit über eine eventuelle Übernahme des früheren Opel-Geländes verhandelt.

Plan von ERS ist, dort einen Industrie-Komplex zu errichten, in den Plastikabfälle zu Rohstoffen für die Chemieindustrie, bzw. zu energiefähigen Brennstoffen verarbeitet werden sollen.

Das Unternehmen bietet eine Investitionssumme von 3,7 Mia. € und die Schaffung von rund 900 Arbeitsplätzen an. Antwerpen wartet jetzt aber weiter auf Antworten auf offene Fragen. Diese betreffen technische Projektpartner, die Zusammenstellung des nicht zu recycelnden Restabfalls in der Produktion und die Auswirkungen auf den bereits bestehenden lokalen und regionalen „waste-to-energy“-Markt.

Das Opel-Gelände im Antwerpener Hafen ist offenbar ein begehrtes Objekt, doch die Hafenbehörde verhandelt derzeit exklusiv mit den Saudis über eine eventuelle Übernahme der Liegenschaft.

GHA