Flandern: Größtes Jobangebot seit Jahren

Im ersten Trimester dieses Jahres hatte das flämische Arbeitsamt VDAB insgesamt 55.489 offene Stellen im Angebot. Das waren 23 % mehr Jobangebote, als im gleichen Vorjahreszeitraum und gleichzeitig die höchste Zahl an freien Stellen in Flandern seit rund 10 Jahren, wie die Arbeitsmarkt-Statistiken in Bund und Ländern in Belgien belegen.

Mit fast 55.500 Angeboten bot der flämische Arbeitsmarkt im vergangenen ersten Trimester 2016 die höchste Anzahl an offenen Stellen seit 2007 an, also seit einer Zeit, als die allgemeine europäische Wirtschafts- und Finanzkrise noch gar nicht ausgebrochen war. Diese schlug erst im Herbst 2008 zu.

Neben Flandern stand in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres aber auch die Zahl der offenen Stellen in der Region Brüssel-Hauptstadt auf Rekordhöhe, denn hier wurden im genannten Zeitraum 5.125 Angebote vorgestellt - ein Anstieg um immerhin noch 3 % gegenüber dem vergangenen Jahr. In Wallonien standen mit etwas mehr als 15.000 Jobangeboten rund 10 % mehr freie Stellen zur Verfügung, doch dies stellte im ersten Trimester 2016 keinen neuen Rekord dar.

Ein Grund für diese allgemein hohen Zahlen am gesundenden Arbeitsmarkt in Belgien ist auch die Tatsache, dass seit dem Jahreswechsel deutlich weniger Jobs durch Konkurse oder Umstrukturierungen verloren gegangen sind. Nach Angaben des Bundesministeriums für Arbeit in Brüssel verloren in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres „nur“ 7.217 Arbeitnehmer ihren Job nach Firmenpleiten oder Reformen. Das ist ein Rückgang um 19 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum.