Musikalische Marathons in Brüssel und Eupen

Dieses Wochenende steht in einigen Städten des Landes ganz im Zeichen der Musik. Die belgische Hauptstadt lockt mit dem traditionellen „Brussels Jazz Marathon“ (Foto) und in der kleinen Hauptstadt der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Osten des Landes findet der 25. „Eupen Musik Marathon“ statt. Beide Events bieten den Musikfans ein abwechslungsreiches Programm.

Brussels Jazz Marathon

Der Brüsseler Jazzmarathon stellt für die Musikfans in der belgischen Hauptstadt eine echte Herausforderung dar, denn an drei Tagen zwischen Freitag und Sonntag finden in den verschiedensten Locations (Jazzclubs, Konzertsäle, Kneipen und Bars, Open Air-Bühnen, Hotel-Lobbys, Museen…) nicht weniger als 250 Konzerte mit mehr als 700 Musikern statt. Dabei gibt es nicht nur Jazz zu hören, sondern auch Blues, Funk, Rock, Boogie Woogie oder Weltmusik aller Couleur.

Dabei ist zu einen die Crème-de-la-Crème der belgischen Jazzszene (Philip Catherine, Renaud Patigny, Yves Peeters, Jan De Haas), aber auch z.B. Brüssels Blueslegende Marc Lelangue oder aufstrebende in der belgischen Hauptstadt lebende Weltmusiker und Bands, wie Anaka, Daniel Dzidzonu oder Crazy Mwandishi. Beim Jazzmarathon treten in erster Linie Belgier oder in Belgien lebende Einwanderer auf, doch im Angebot sind auch ausländische Bands, Orchester oder DJ’s z.B. aus England, den Niederlanden oder Frankreich.

Alle Infos: www.brusselsjazzmarathon.be

Eupen Musik Marathon

Am Samstag und am Sonntag findet im Zentrum der ostbelgischen Stadt Eupen unweit der deutschen Grenze bei Aachen der 25. „Eupen Musik Marathon“ statt. Hier werden insgesamt 51 Konzerte geboten und alles bei freiem Eintritt. Der EMM bietet Musik aller Stilrichtungen, d.h. Pop und Rock in all seinen Facetten aber auch klassische Musik in Kirchen und besondere Konzerte und Animationen für Kinder.

Im Angebot sind neben internationalen Topacts, wie die Sängerinnen von BOY aus der Schweiz, das Orkesta Mendoza um Calexico-Gitarrist Sergio Mendoza aus den USA, AK/DK und die Hidden Charms aus Großbritannien oder auch die nordirische Folksängerin Graínne Holland oder die in Berlin lebende Soul- und Reggae-Sängerin Jaque aus Uganda, auch viele regionale Programmpunkte (aus B und D) und Bands aus den belgischen Inland. Aus Flandern kommt z.B. die Jazz-Rock-Fusion-Sensation Stuff., das Wolf Ensemble (Alte Musik) oder die Indi-Pop-Band Arquettes.

Alle Infos: www.sunergia.be