Maastricht: Demo gegen Tihange 2

Mehr als tausend Menschen haben in Maastricht, an der niederländisch-belgischen Grenze, an einer internationalen Kundgebung teilgenommen. Die Demo forderte die Schließung des Kernkraftwerkes Tihange 2. Die Teilnehmer machen sich große Sorgen wegen der Sicherheit des Atommeilers, der nur 40 km von der niederländischen Stadt entfernt liegt.

An der Demo beteiligten sich auch Vertreter von Umweltschutzorganisationen aus Deutschland und Belgien. Eine der Sprecherinnen war die grüne niederländische Parlamentarierin Liesbeth van Tongeren (GroenLinks). Sie betonte die Bedeutung die euregionalen Zusammenarbeit und Mitbestimmung.

Van Tongeren sagte, es sei falsch, dass Länder Atomkraftwerke in der Nähe der Landesgrenzen bauten, ohne das Bewohner an der anderen Seite der Grenze ein Mitspracherecht hätten, etwa was die längeren Laufzeiten der Zentralen betreffe, wie das jetzt für Tihange der Fall sei.

Auch japanische Medien berichteten über die Demo. In Japan ist nach der Fukushima-Katastrophe das Interesse an den Tihange-Protesten sehr groß.