Abschreckung, Auskunft und Abgewöhnung des Rauchens im Krankenhaus

Anläßlich des Weltnichtrauchertages am 31. Mai, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1987 ins Leben gerufen wurde und seither jedes Jahr stattfindet, öffnen 66 belgische Krankenhäuser ihre Türen für Raucher. Das hat das Pharma-Unternehmen Pfizer am Montag bekannt gegeben. Pfizer unterstützt die Initiative.

Die teilnemenden Kliniken bieten einen kostenlosen Test an, der  die Nikotinabhängigkeit und Konsequenzen für die Gesundheit aufzeigen soll. Raucher, die mit dem Rauchen aufhören möchten, erhalten auch professionelle Hilfe und Rat im Krankenhaus.

Einer Umfrage der Anti-Krebs-Liga zufolge haben im letzten Jahr 20% der belgischen Bevölkerung geraucht.

In diesem Jahr bieten 66 teilnehmende Krankenhäuser eine Überprüfung der physischen Nikotinabhängigkeit, eine Messung des CO -Gehalts in den Lungen und eine Überprüfung des tatsächlichen Alters der Lungen an. Jeder Patient erhält danach einen persönlichen "Pass".

Wisschenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Erfolgsaussichten, definitiv mit dem Rauchen aufzuhören, um 30 Prozent größer sind, wenn man von einem medizinischen Rat profitieren kann. Die Kombination der Verahltenshilfe mit einer medikamentösen Therapie lässt diese Aussichten gar auf 82 Prozent ansteigen.

Die Aktion wird zum siebten Jahr in Folge organisiert.