"Kein Kommentar" ist nicht ihre Sache

Die Sprecherin der Brüsseler Staatsanwaltschaft, Ine Van Wymersch (Foto), ist von einer Jury aus Journalisten und Kollegen zur Sprecherin der Jahres gewählt worden. Ine Van Wymeersch sei inzwischen das Gesicht der Staatsanwaltschaft geworden, so das Urteil der Jury.
Jonas Roosens

Ine Van Wymersch ist eigentlich selbst Vertreterin der Anklage der Staatsanwaltschaft von Brüssel, doch sie ist weit mehr als „nur“ eine Juristin. Seit einiger Zeit ist sie auch die Sprecherin ihrer Staatsanwaltschaft. In dieser Funktion hat sie die öffentliche Darstellung ihrer Institution deutlich verändert. Sie ist das Gesicht der Staatsanwaltschaft geworden. Ihr Verdienst ist auch, dass sich dieses Haus nicht mehr länger hinter der Standardformel ‚kein Kommentar‘ verstecken muss. Sie selbst bleibt bescheiden:

„Eigentlich sind wir eine ganze Reihe Kollegen, die jeden Tag hart und präzise arbeiten. Das darf auch ruhig einmal bekannt werden. Überdies finde ich auch, dass die Bevölkerung ein Recht auf Information hat. Die Justiz übernimmt mehr und mehr eine wichtige Rolle in unserem täglichen Leben ein. Wir können uns also nicht mehr hinter ‚kein Kommentar‘ verstecken. Darüber hinaus ist es auch so, dass wir die Leute vor neuen Phänomenen im Bereich der Kriminalität warnen müssen und dass wir einen wichtigen Anteil am Sicherheitsgefühl haben, das die Bevölkerung hat oder vielleicht auch nicht.“