Christliche Gewerkschaft bleibt stärkste Kraft

Die christliche Gewerkschaft ACV bleibt auch nach den Sozialwahlen die stärkste Kraft in den Betriebsräten und Arbeitnehmerverbänden in Belgien. Allerdings verlieren die ACV und die sozialistische ABVV etwas an Boden. Die liberale Gewerkschaft ACLBV hingegen konnte leicht zulegen.

Die ACV kam bei den Sozialwahlen auf 50,98 % (-0,68 %) der Stimmen in den Betriebsräten. Die sozialistische ABVV erreichte 34,93 % (-70 %). Die liberale ACLVB verzeichnet ein Resultat von über 12,32 % (+1,12 %).

Insgesamt nahmen 776.867 gewerkschaftlich organisierte Arbeitnehmer an den Wahlen zur Besetzung der Betriebsräte teil und 856.885 Beschäftigte beteiligten sich an den Wahlen für die Arbeitsschutzkomitees in den Unternehmen. Insgesamt war die Wahlbeteiligung gegenüber den letzten Sozialwahlen 2012 etwas geringer.

Bundesarbeitsminister Kris Peeters (CD&V) gab dieses Resultat auf Basis von über 91,3 % der ausgezählten Stimmen bekannt. Große regionale Unterschiede im Vergleich zu 2012 wurden nach dem vorliegenden Resultat nicht festgestellt.