Frau nach Attacke auf Polizisten festgenommen

Im Zuge der Ermittlung nach der gewalttätigen Attacke auf einen Brüsseler Polizeikommissar am Rande der Gewerkschaftskundgebung gegen die Politik der belgischen Mitte-Rechts-Regierung in der vergangenen Woche ist jetzt auch eine Frau festgenommen worden. Sie soll eine Bierdose auf den verletzt am Boden liegenden Polizisten geworfen haben.

Am Rande der Großdemo gegen die Spar- und Reformpolitik der belgischen Regierung war es in der Nähe des Brüsseler Südbahnhofs nach der Schlusskundgebung zu Angriffen auf die Polizei gekommen. Dabei hatte ein Mann den Brüsseler Polizeihauptkommissar Pierre Vandersmissen von hinten zu Boden geschlagen. Vandersmissen blieb mit einer Kopfverletzung liegen.

Sekunden nach dieser ersten Attacke lief eine weitere Person auf den Verletzten zu und warf mit voller Kraft eine Bierdose auf ihn. Die Brüsseler Staatsanwaltschaft gab jetzt bekannt, dass auch diese Person identifiziert werden konnte. Dabei handelt es sich um eine Frau, die inzwischen von der Polizei verhaftet wurde.

Der erste Angreifer, ein inzwischen aus seiner sozialistischen Gewerkschaft rausgeschmissener Mann aus dem Brüsseler Stadtteil Ukkel, wurde schon am Tag nach dem Vorfall identifiziert. Nach den die Polizei ein Fahndungsfoto von ihm veröffentlichte, stellte sich dieser selbst und wurde unter Anklage gestellt. Er muss sich bereits am 17. Juni vor einem Richter verantworten und riskiert eine Haftstrafe.