Abflughalle in Zaventem wieder voll betriebsfähig

Seit Donnerstagmorgen ist die Abflughalle am Brussels Airport in Zaventem wieder in vollem Umfang nutzbar. Die provisorischen Check-In-Anlagen, die nach den Anschlägen vom 22. März vor dem Gebäude errichtet wurden, sind ab sofort überflüssig. Auch die Zahl der Starts und Landungen am Brüsseler Nationalflughafen werden Schritt für Schritt wieder erhöht.

Erlleichtert meldete die Flughafenverwaltung: „Brussels Airport kann zweieinhalb Monate nach den Anschlägen wieder die normalen Vorgänge in der Abflughalle aufnehmen.“ Seit einigen Tagen gilt auch ein neues Flugschema, das 28 Flugbewegungen pro Stunde ermöglicht. Dies ist noch immer deutlich weniger, als vor den Attentaten. Bis zur Haupturlaubszeit im Sommer soll aber wieder möglich werden, wie früher zu Spitzenzeiten, 44 Starts abzufertigen.

Die Erhöhung der Anzahl Flugbewegungen wird möglich durch eine „operationelle Optimierung der Infrastruktur im Terminal und der Vorgänge bei der Abfertigung“, hieß es dazu. Kurzfristig soll auch wieder möglich sein, dass die ankommenden Flugreisen innerhalb von weniger als einer Stunde vom Eingang bis zu ihrem Gate gelangen können, wie das vor den Anschlägen auch der Fall war.

Ende letzter Woche konnte am Brussels Airport auch wieder das so genannte „Diamant-Gebäude“ in Betrieb genommen werden, zumindest teilweise. Von hier aus können in Zaventem angekommene Flugreisende wieder auf direktem Wege zum Bushof des Flughafens gelangen. Und Transitreisende können auf ihrem Weg via Terminal wieder die Rolltreppe zwischen der Ankunft- und der Abflughalle nutzen.

Im Laufe des Monats Juni wird auch wieder der Zugang vom Flughafenbahnhof zum „Diamant-Gebäude“ in Betrieb genommen. Indessen wird überall weiter renoviert und repariert, damit Zug um Zug weitere Bereiche des Flughafens für die Passagiere nutzbar werden.